In Mischfonds investieren – wirklich empfehlenswert?

Mischfonds sind vielfach gepriesene und derzeit fast überall empfohlene Geldanlagen. Tatsächlich gibt es hervorragende Mischfonds. Sie bieten bei hoher Sicherheit und einem geringen Risiko auch noch gute Renditen. Allerdings ist die Suche nach einem solchen Mischfonds für Laien vergleichbar mit der Suche nach einer Nadel im Heuhaufen. Denn viele Mischfonds halten nicht, was sie versprechen. Ist das die Mühe wirklich wert?

Wunsch nach Sicherheit

Mischfonds zählen derzeit zu den angesagten Anlageprodukten. Sie lesen fast überall, wie großartig diese Anlagen sind. Der Grund: Mischfonds bieten höhere Sicherheiten als reine Aktienfonds. Viele Anleger haben während der Wirtschafts- und Finanzkrisen in den vergangenen Jahrzehnten hohe Verluste erlitten. Sie suchen nun nach der vermeintlich sicheren Anlage, die im Abschwung nicht zu hohe Verluste einfährt. Gleichzeitig wollen sie im Rennen bleiben, wenn es wieder aufwärts geht, und Einnahmen erzielen.

Mischfonds – die ideale Kombination?

Dieses ambivalente Bedürfnis macht Mischfonds so reizvoll. Denn Mischfonds sind Investmentfonds, die Aktien, Anleihen und je nach Strategie weitere Anlageklassen kombinieren. Das heißt: Anleger kaufen eine Geldanlage und sind gleichzeitig in Wertpapiere aus unterschiedlichen Anlageklassen investiert.

Hinzu kommt: Mischfonds sind günstig in der Anschaffung und pflegeleicht.

Das Ziel von Mischfonds: Verluste in der einen Anlageklasse sollen durch Gewinne in der anderen Anlageklasse kompensiert werden. Fondsmanager von Mischfonds versuchen beispielsweise einen Mehrwert gegenüber einer festen Bezugsgröße wie dem Aktien-, Renten- und Geldmarktindex zu schaffen. Sie können sich dynamisch auf die Börsensituation einstellen und auf fallende Kurse setzen, um den Aktienindex um einige Prozent übertreffen.

Wie erfolgreich Fondsmanager sind, hängt heute sehr stark von der Art des Mischfonds ab.

Klassische Mischfonds – verzichten Sie lieber

Der klassische Mischfond ist ein recht einfach aufgebauter Fonds mit einem fest vorgegebenen Verhältnis von Aktien und Anleihen (Renten) von 50 zu 50 oder 30 zu 70 Prozent. Der prozentual hohe Anteil an Anleihen verspricht Anlegern hohe Sicherheit und wenig Risiken.

Aber zu welchem Preis? Eine Zeitlang erzielten Sie mit konservativen Mischfonds ganz gute Renditen. Doch heute? Die Zinsen sind niedrig, das wissen Sie. Dass beispielsweise die Rentenkurse steigen, wenn die Aktienkurse fallen, erleben wir seit der Finanzkrise von 2008 auch immer seltener. Die Zeit, in der Renten zu den attraktiven Anlagen gehörten, sind vorbei. Passable Renditen erhalten Sie heute nur noch für Rentenfonds, die sich auf Unternehmensanleihen und Schwellenländeranleihen fokussieren.

Ihre Alternative: Dynamische Mischfonds

Neben den klassischen Mischfonds gibt es heute auch die dynamischen Mischfonds. Sie sind in weitere Anlageklassen investiert. Die Fondsmanager von Mischfonds investieren je nach Strategie sowohl in Aktien, Anleihen, Geldmarktpapiere, Immobilienwerte, Rohstoffe und Währungen. Zudem können Fondsmanager dieser Mischfonds kurzfristig umgewichten und investieren in der Regel auch in einen höheren Anteil an Aktien. Sie sind also wesentlich flexibler als andere Fondsmanager und können die Niedrigzinsphase durch eine höhere Aktiengewichtung ausgleichen.

Meine Empfehlung: Auf diese Mischfonds sollten Sie setzen, auch wenn Sie damit ein höheres Risiko eingehen. Denn diese dynamischen Mischfonds bringen Ihnen noch nennenswerte Einnahmen und können Ihr Portfolio sinnvoll ergänzen.

Informationen zur Gewichtung von Anleihen und Aktien sowie zum Risiko-Chancen-Profil von Mischfonds erhalten Sie in den „Wesentlichen Anlegerinformationen“ des Fonds. Mischfonds der neueren Generation erkennen Sie zum Beispiel an Namen wie Absolute Return Fonds, Smart Beta, Smart Alpha, Long/Short Fonds oder Global Macro Strategy. Achten Sie unbedingt auf die Höhe der Verwaltungskosten – denn in Mischfonds können Sie zwar mit wenig Startkapital investieren, allerdings können sowohl die Verwaltungskosten als auch der Ausgabeaufschlag sehr hoch sein.

Lassen Sie sich beraten!

Einen guten Mischfonds zu finden ist durchaus möglich. Aber kalkulieren Sie dafür unbedingt Zeit für umfassende Recherchen ein. Sie finden ihn nur mit viel Analysearbeit. Ich empfehle Ihnen dringend, sich professionell beraten zu lassen. Haben Sie einen guten Mischfonds gefunden, erwerben Sie eine Anlage, mit der Sie sich wenig auseinandersetzen müssen und die langfristig eine wirklich gute Performance haben kann.

Das Kunststück ist diese Top-Anlage zu finden, nicht sie zu halten.

Über Bernd Reintgen

Er ist der Kopf des Privat-Institut für Finanzen Rl GmbH. Seine Leidenschaft gilt seit 35 Jahren dem Thema „Investments“. Er ist ein gefragter Referent und Finanzcoach und Co-Autor des Bestsellers „Wohlstand ohne Stress“. Seine wichtigste Botschaft: Geld, gewinnbringend, ausgewogen und stressfrei Geld anzulegen und für sich arbeiten zu lassen, ist “kinderleicht”, wenn man die wichtigste Regeln kennt.