Besser investieren: Gehen Sie auf Langstrecke

Angst, Unsicherheit oder Unwissenheit: Viele Menschen lassen ihr Geld in niedrig bis gar nicht verzinsten Geldanlagen liegen. Doch Sparen ist ein Verlustgeschäft, seitdem es für Tagesgeld und Festgeld kaum noch Zinsen gibt. Niedrigzinsen und Inflation erschweren den Vermögensaufbau enorm.

Sie haben nur eine Chance: Ihr Geld in Sachwerte zu investieren.

Aber verzichten Sie dabei auf wilde Zockereien: Mit kurzfristigen Investments, schnellen Ein- und Ausstiegen sowie Spekulationen auf fallende Kurse machen Sie eher Verluste als das große Geld. Das beste Erfolgsprinzip lautet: Langfristig und mit Strategie investieren.

Die Zinsen bewegen sich unverändert bei nahe 0 Prozent. Der durchschnittliche Zins in Deutschland liegt sogar darunter, nämlich bei 0,01 Prozent. Denn immer mehr Banken berechnen Privatkunden einen Negativ- bzw. Strafzins. Sie müssen dafür zahlen, dass sie ihr Geld auf dem Girokonto einer Bank ansparen. Im Klartext: Wer einfach nur spart, verliert.

Niedrigzinsen – auch nur eine Phase?

Manch einer mag hoffen, dass auch die Niedrigzinsphase wie so viele politische und wirtschaftliche Phänomene eines Tages vorbei sein wird. Machen Sie sich bitte nichts vor! Schauen Sie sich die Verschuldung der Staaten an. Japan liegt bei einer Verschuldung von 266 Prozent, die USA bei 131 Prozent, Europa bei 95 Prozent, China bei 62 Prozent. In Deutschland liegt die Staatsverschuldung bei 73 Prozent. Wir alle wissen, dass sie in diesem Jahr weiter in die Höhe schnellen wird. Eine Währungsreform ist wahrscheinlicher als deutlich höhere Zinsen. Die Zinsen werden so schnell nicht mehr auf hohe Niveaus steigen. Das ist sicher. Durch die Inflation verlieren Geldwertanlagen mit den Jahren zudem an Wert. Dass sie auch noch versteuert werden müssen, macht die Sache nicht besser.

Kurzum: Mit Geldwertanlagen allein bauen Sie kein Vermögen mehr auf.

In Sachwerte investieren – langfristig

Sie müssen auch in Sachwerte investieren, um ein nennenswertes Vermögen aufzubauen. In Sachwerte investieren heißt: Sie kaufen mit Ihrem Geld eine Sache – und zwar eine, die mit der Zeit und durch die Inflation teurer wird. Denn Renditen von 6 Prozent und mehr pro Jahr erzielen Sie in Zukunft nur noch mit Sachwerten wie Anteilen an Unternehmen, Immobilien und Edelmetallen. Eine Alternative haben Sie derzeit einfach nicht.

Je früher, desto besser

Je früher Sie mit dem Investieren beginnen, desto besser. Denn Sie brauchen heute einen großen Kapitalstock, um langfristig ein gutes Leben führen zu können. Mit Ihrer gesetzlichen Rente werden Sie Ihren Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten, geschweige denn einen angenehmen Lebensstandard halten können. Je jünger Sie sind, desto mehr Vermögen werden Sie aufbauen müssen. Wer jünger als 20 Jahre ist, benötigt mindestens ein Kapital von 1 Million Euro, um später gut leben zu können. Kommt Ihnen das überzogen vor? Dann rechnen Sie doch einmal nach, wieviel von Ihrem Vermögen bei einer Inflationsrate von nur 3 Prozent jährlich noch übrig sein wird.

Ihre Rente ist noch so weit weg?
Sie haben aktuell ganz andere finanzielle Sorgen?

Umso besser: Dann haben Sie viel Zeit, um entspannt ein Vermögen aufzubauen und sich den Zinseszinseffekt zunutze zu machen.

Vom Zinseszinseffekt profitieren

Der Zinseszinseffekt sorgt dafür, dass es sich richtig lohnt, Ihr Geld langfristig anzulegen. Denn Sie lassen Ihr Geld für sich arbeiten, indem Sie Ihre Zinsen bzw. Renditen reinvestieren.

Nehmen wir an: Sie legen einmalig 10.000 Euro an und erhalten jedes Jahr 6 Prozent Zinsen (600 Euro). Wenn Sie die 600 Euro ausgeben, stagniert Ihr Kapital bei 10.000 Euro. Investieren Sie den Zinsertrag aber und erhalten darauf auch sechs Prozent Zinsen pro Jahr, würden im zweiten Jahr bereits 10.600 Euro mit 6 Prozent verzinst. Für das zweite Jahr würden also schon 636 Euro an Zinsen dazukommen und Sie hätten ein Kapital von 11.236 Euro, das sich im dritten Jahr wieder mit 6 Prozent verzinst. So setzt sich der Zinseszinseffekt weiter fort und zeigt, warum es so unglaublich lohnenswert ist, langfristig investiert zu sein.

Je länger die Laufzeit und/oder je höher der Zins ist, desto größer ist der Zinseszinseffekt!

Das richtige Timing

Sie sind noch nicht so weit?

Immer wieder halten Sie Gründe davon ab, in Sachwerte zu investieren?

Oder denken Sie, dass noch ein besserer Zeitpunkt kommt, um ins Börsengeschehen einzusteigen und in Investmentfonds oder Aktien zu investieren?

Es gibt nur einen Grund, der Sie abhalten sollte: Ihnen fehlt noch die richtige Strategie. Eine gute und individuelle Anlagestrategie sollte IMMER an erster Stelle stehen. Finden Sie erst heraus, was für eine Investmentpersönlichkeit Sie sind und nach welcher Strategie Sie Ihr Geld anlegen wollen, bevor Sie mit dem Investieren beginnen. Das ist wichtig.

Alle anderen Widerstände sollten Sie schnell auflösen.

Angst vor Kurseinbrüchen… oder warten auf den Crash?

Machen Sie Ihre Investments nicht davon abhängig, dass die Kurse bald einbrechen könnten. Selbst wenn sie einbrechen und zwei, drei Jahre auf einem niedrigen Niveau bleiben. Sie wollen doch langfristig investiert bleiben. Auch das Warten auf den nächsten Crash bringt Sie nicht wirklich voran. Schwere Börsencrashs sind viel seltener, als Sie denken. Und meistens erholen sich die Börsen viel schneller, als es die Skeptiker in den Medien voraussagen. Schauen Sie sich die Börsenentwicklungen des vergangenen Jahres an. Die Indizes hatten sich nach wenigen Monaten wieder erholt.

Ausdauer lohnt sich

Viele Studien belegen: Anleger, die auf langfristige Investments (idealerweise mindestens 20 Jahre) und Qualitätstitel setzen, machen immer Gewinne. Die Anlagedauer ist viel entscheidender als der richtige Zeitpunkt. Denn nicht die Schwankungen zählen, sondern der stetige Kursgewinn. Korrekturen sind ganz normal und werden immer dazu gehören.

Wohlstand aufbauen ist wie Ausdauersport. Beweisen Sie einen langen Atem, werden Sie auf jeden Fall ein Vermögen aufbauen. Dafür sorgt das Prinzip des Zinseszinseffektes. Eine langfristige Strategie, die Sie vor kurzfristigen und vorschnellen Handlungen bewahrt, bringt Sie viel weiter als Timing-Strategien und Zockereien.

Über Bernd Reintgen

Er ist der Kopf des Privat-Institut für Finanzen Rl GmbH. Seine Leidenschaft gilt seit 35 Jahren dem Thema „Investments“. Er ist ein gefragter Referent und Finanzcoach und Co-Autor des Bestsellers „Wohlstand ohne Stress“. Seine wichtigste Botschaft: Geld, gewinnbringend, ausgewogen und stressfrei Geld anzulegen und für sich arbeiten zu lassen, ist “kinderleicht”, wenn man die wichtigste Regeln kennt.