Die größten Fehler im Umgang mit Geld

Der richtige Umgang mit Geld ist wichtig – sehr wichtig sogar. Wenn Sie heute 20 Jahre oder jünger sind, werden Sie in den nächsten Jahrzehnten ein Vermögen von mindestens einer Million Euro aufbauen müssen. Sonst geraten Sie in die Altersarmut. Selbst wenn Sie ein, zwei Jahrzehnte älter sind, wird die Rente nicht reichen. Sie müssen viel Kapital aufbauen.

Egal, wie gut oder schlecht es um Ihre Finanzen bestellt ist: Der beste Zeitpunkt ist immer jetzt. Nehmen Sie die Herausforderung an und lernen Sie, mit Ihrem Geld umzugehen. Mit der Zeit wird es Ihnen sogar Spaß machen, Ihr Geld zu vermehren.

Folgende Fehler sollten Sie schnellstmöglich entlarven und beheben:

1.) Falsche Glaubenssätze

Alles beginnt mit Ihren Glaubenssätzen. Diese fest verankerten Meinungen sind uns oft gar nicht bewusst, sie steuern aber entscheidend unser Verhalten. Wie Forscher heute wissen, ist unser Unterbewusstsein zu 90 Prozent für unsere Handlungen zu ständig.

Wollen Sie besser mit Geld umgehen, ist es also sehr wichtig, wie Sie über Geld denken. Meinen Sie, dass Sparen sich nicht lohnt? Finden Sie es normal, in Schulden zu leben? Sind reiche Menschen in Ihren Augen überheblich und arrogant? Verdirbt Wohlstand den Charakter? Glaubenssätze wie diese sind weitverbreitet, das erlebe ich immer wieder.

Das Problem ist: Wenn Sie Geld, Wohlstand und reiche Menschen ablehnen, werden Sie niemals ein nennenswertes Kapital aufbauen und davon leben können. Ihre Glaubenssätze werden Sie immer wieder hemmen, die entscheidenden Schritte zu gehen. Wollen Sie besser mit Geld umgehen, brauchen Sie Glaubenssätze, die Ihre Ziele unterstützen.

Finden Sie heraus, wie Sie über Geld denken. Sollten Sie hemmende Glaubenssätze identifizieren, können sie diese gegen förderliche Glaubenssätze austauschen.

2.) In Schulden leben

Machen Sie keine Schulden. Egal wie wichtig Ihnen eine Anschaffung erscheint – verschulden Sie sich nicht für Konsumausgaben. Haben Sie Schulden? Dann sollte es Ihre absolute Priorität sein, sie abzubauen. Kommen Sie schnell aus der Schuldenspirale heraus.

Es gibt nur einen Grund, einen Kredit aufzunehmen: Eine Immobilie. Doch zwingen Sie sich selbst in diesem Punkt zur Selbstdisziplin. Bevor Sie ein Haus kaufen, sollten Sie mindestens 25 bis 35 Prozent des Kaufpreises angespart haben. Sonst erlangen Sie niemals Wohlstand. Sie zahlen über Jahrzehnte Ihre Schulden ab, anschließend bezahlen Sie die Reparaturen.

3.) Geld anlegen, dass Sie nicht haben

Auch für gute Investments sollten Sie sich niemals verschulden. Vielmehr sollten Sie erst Spartöpfe anlegen. Unerwartete Kosten und Ausgaben gehören zum Leben dazu. Neben Ihrer finanziellen Sicherheit und einem Spartopf für die mehr oder weniger unerwarteten Ausgaben (Autoreparatur, neue Waschmaschine etc.) sollten Sie einen Spartopf für günstige Gelegenheiten ansparen. Aus diesem Budget nehmen Sie das Geld zum Nachinvestieren, für gute neue Investments und lukrative Angebote.

4.) Das Sparen auf morgen verschieben

Die beste Methode, um der Schuldenfalle zu entkommen, lautet: Rücklagen bilden. Rund ein Drittel der Menschen bleibt arm, weil es nicht spart. Das trifft selbst auf Menschen zu, die viel verdienen. In der Regel steigt mit dem Einkommen auch der Lebensstandard. Wer nicht mit einem kleinen Einkommen gelernt hat zu sparen, wird es auch später nicht tun.

Sparen ist wichtig. Nur wenn Sie sparen, bauen Sie Kapital auf und haben eine Chance auf Wohlstand. Natürlich sind weitere Faktoren entscheidend für Wohlstand. Sie brauchen zum Beispiel ein gutes Einkommen. Sie müssen wissen, wie sie Ihr Geld vermehren können. Sie sollten Ihr Geld entspannt genießen können. Aber zu sparen ist der erste Schritt.

Leider ist Sparen unbeliebt. Viele Menschen denken nur an den Verzicht und einen armseligen Lebensstandard, wenn sie ans Sparen denken. Geht Ihnen das auch so? Sehen Sie es doch einmal so: Wenn Sie sparen, bezahlen Sie sich selbst anstatt andere. Sie geben sich Geld, um sich ein besseres Leben aufzubauen. Das ist doch etwas sehr Positives, oder?

5.) Nicht zu investieren

Natürlich reicht es nicht aus, zu sparen. Lassen Sie Ihr Geld einfach nur auf dem Bankkonto liegen, verliert es über die Jahre seinen Wert. Auch mit einem Sparbuch oder einem Tagesgeldkonto verschlechtern Sie Ihre finanzielle Situation langfristig gesehen. Selbst mit klassischen Anlageprodukten wie Lebens- und Rentenversicherungen stagnieren Sie.

Wenn Sie Ihr Geld vermehren wollen, haben Sie heute nur noch eine Wahl: zu investieren. Um Wohlstand aufzubauen, müssen Sie einen Teil Ihres Geldes an der Börse investieren. Nur hier erzielen Sie heute noch gute Renditen. Es müssen ja nicht gleich Aktien sein. Auch mit Investmentfonds können Sie durchaus ein Vermögen aufbauen. Was Sie dafür brauchen, ist die richtige Einstellung, eine gute Strategie und viel Ausdauer.

Sie haben Angst vor dem Risiko? Ein wichtiger Punkt. Es gibt gute Möglichkeiten, die Risiken des Investierens zu minimieren. Diversifizieren Sie Ihr Geld, indem Sie es in verschiedene Anlageklassen investieren. Entscheiden Sie sich für mehrere Produkte einer Anlageklasse. So sinkt das Risiko von Verlusten. Aber ganz ohne Risiko geht es nicht.

Wenn Sie Renditen erhoffen, müssen Sie immer auch Risiken auf sich nehmen. Langfristig betrachtet sind diese Risiken allerdings wesentlich geringer, als das Risiko, Ihr Geld bei der Bank anzusparen oder es dem Staat zu leihen.

6.) Die Kosten ignorieren

Was kosten Ihre Investments? Das sollten Sie sehr genau im Blick haben. Prüfen Sie vermeintlich lukrative Angebote genau. Bevor Sie sich für eine Anlage entscheiden, sollten Sie sich grundsätzlich fragen:

Wie hoch ist der Ausgabeaufschlag für einen Investmentfonds?
Welche Verwaltungskosten gehen regelmäßig von meinem Kapital ab?
Stehen diese Kosten im Verhältnis zu erwarteten oder tatsächlich erhaltenen Rendite?

Investieren Sie nur, wenn das Kosten-Nutzen-Verhältnis Ihren Erwartungen entspricht und die Geldanlage zu Ihrer Anlagestrategie beziehungsweise in Ihr Portfolio passt.

Vermeiden Sie grobe Fehler im Umgang mit Ihrem Geld. Angefangen bei hemmenden Glaubenssätzen bis zu hohen Verwaltungskosten einer Geldanlage können die sechs beschriebenen Fehler langfristig sehr teuer werden. Jahrelanges Sparen bringt Ihnen nichts, wenn Sie Wohlstand sabotieren und sich Reichtum nicht von Herzen gönnen können. Wohlstand ist Ihr Recht. Nehmen Sie es wahr und gehen Sie gut mit Ihrem Geld um.

Über Bernd Reintgen

Er ist der Kopf des Privat-Institut für Finanzen Rl GmbH. Seine Leidenschaft gilt seit 35 Jahren dem Thema „Investments“. Er ist ein gefragter Referent und Finanzcoach und Co-Autor des Nr.1 Bestsellers „Wohlstand ohne Stress“. Seine wichtigste Botschaft: Geld, gewinnbringend, ausgewogen und stressfrei Geld anzulegen und für sich arbeiten zu lassen, ist “kinderleicht”, wenn man die wichtigste Regeln kennt.